Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Insekten -> Käfer -> Gemeiner Speckkäfer

Gemeiner Speckkäfer – Dermestes lardarius

Kennzeichen und Allgemeines

Gemeiner Speckkäfer - Schädlinge-LexikonDer Gemeine Speckkäfer ist circa 7 bis 9,5mm lang. Er ist braunschwarz gefärbt. Der obere Teil der Flügeldecken zeigt auf jeder Seite eine gelbbraune, behaarte Querbinde mit drei schwarzen Punkten.

Die Larven des Gemeinen Speckkäfers erreichen eine Länge von bis zu 13mm. Sie verschmälern sich von vorn nach hinten und sind an der Oberseite mit Haaren und Borsten versehen.

Der Gemeine Speckkäfer gehört zur Gruppe der Sekundärschädlinge, die im Umfeld von verwilderten Haustauben auftreten.

Er ist nicht kälteempfindlich und ein guter Flieger.

In der freien Natur erfüllt der Gemeine Speckkäfer eine wichtige Funktion, da er als Aasfresser bei der Beseitigung der Kadaver von Wildtieren mitwirkt. Gemeine Speckkäfer werden aus diesem Grund auch häufig in Labors zum Skelettieren von Gerippen eingesetzt.

Fortpflanzung

Die Entwicklung des Gemeinen Speckkäfers erfolgt bei Zimmertemperatur extrem schnell, was dazuführt, dass der Gemeine Speckkäfer im menschlichen Lebensraum bis zu 6 Generationen in einem Jahr erreicht. Im Freien hingegen kommt es nur zu einer Generation. Ein Weibchen legt 100 bis 200 Eier ab.

Die Larven des Gemeinen Speckkäfers sind mit giftigen Haaren besetzt. Sie bohren sich zur Verpuppung auch in hartes Material wie Holz.

Befall

Der Gemeine Speckkäfer ernährt sich im menschlichen Umfeld von Speck, Fleisch, Fleischwaren, Käse, Trockenfisch, Rohhäuten, Wolle, Wollstoffen, Pelzen, Zigarren und Flaschenkorken. Er frisst allerdings auch Taubenküken oder Hühnerküken an.

Er tritt vor allem in Haushalten und Lagerräumen auf.

Wie unter Fortpflanzung erwähnt, bringt es der Gemeine Speckkäfer bei Zimmertemperatur auf bis zu 6 Generationen jährlich, weshalb es häufig zu einem Massenbefall kommt.

Schadwirkung

Textilien und Wollwaren werden vom Gemeinen Speckkäfer angefressen und zerstört (rundliche Löcher). Von Pelzen werden die Haarspitzen abgenagt. Befallene Lebensmittel verderben. Gefahren für die Gesundheit des Menschen gehen vom Gemeinen Speckkäfer allgemein nicht aus. Seine Larven bzw. deren giftige Haare können jedoch Allergien auslösen. Zudem kann ein Massenbefall Ekelgefühle und Beunruhigung hervorrufen.

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae