Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Insekten -> Hummeln

Hummeln – Bombus

Kennzeichen und Allgemeines

Hummeln gehören zu den Hautflüglern und haben einen Giftstachel. Das Gift der Hummel hinterlässt einen sehr starken Schmerz an der Einstichstelle. Sie sind allerdings kaum aggressiv und stechen den Menschen nur in der äußersten Not.

Es gibt eine Reihe von Arten bei den Hummeln:

Steinhummel - HummelnSteinhummel – Bombus lapidarius

Die Steinhummel ist hauptsächlich schwarz und am Hinterleib rotbraun behaart. Männliche Steinhummeln tragen eine gelbe Binde auf der Brust.

Im Frühjahr legen die Steinhummel-Weibchen unterirdische Nester an. Dazu kriechen sie beispielsweise unter Steinhaufen. Manchmal wählen sie auch Holzbeton-Nistkästen zur Gründung ihres kleinen Staates aus.

 

Erdhummel – Bombus terrestris

Hummeln: ErdhummelDie Erdhummel ist eine große Hummel. Ihr Thorax ist schwarz und vorne kräftig safrangelb gefärbt. Am Hinterleib ist ebenfalls eine gelbe Binde erkennbar. Das Abdomen-Ende ist weiß. Es gibt andere Hummelarten, wo das Gelb blasser ausfällt, das Weiß am Ende fehlt (Wiesenhummel) oder die Unterseite auch gelb gefärbt ist mit der (Gartenhummel), die mit der Erdhummel verwechselt werden können.

Das Nest der Erdhummel wird meist in Erdhöhlen an Wiesen und Feldern angelegt. Dazu nutzen diese Hummeln auch verlassene Mäuselöcher. Zum Nestbau werden Pflanzenfasern und Moos verwendet.

Fortpflanzung

Die Fortpflanzung läuft bei allen Arten von Hummeln ähnlich ab. Zunächst schlüpfen im Sommer die Weibchen und Arbeiterinnen. Im Spätsommer schlüpfen dann auch die Männchen, die sich anschließend mit den Weibchen paaren. Lediglich die befruchteten Königinnen überwintern und gründen im folgenden Frühling einen neuen Hummelstaat, der aus etwa 100 bis 200 Arbeiterinnen besteht.

Schadwirkung

Von den Hummeln geht keine Schadwirkung für den Menschen aus. Sie halten sich in der Regel fern und werden auch nicht von Lebensmitteln angelockt.

Hinweis

Immer mehr Hummeln und auch Bienen fallen fremdländischen Pflanzen zum Opfer. So enthalten Nektar und Pollen von Linden wie Tilia tomentosa Stoffe, die für Bienen und Hummeln giftig sind und vielerorts schon zu einem Hummelsterben bzw. Bienensterben geführt haben.

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae