Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Schadnager -> Wühlmäuse -> Feldmaus

Feldmaus – Microtus arvalis

Kennzeichen und Allgemeines

Die Feldmaus ist eine Wühlmaus (Arvicolinae), die einen gedrungenen Körperbau aufweist. Sie hat kurze Ohren und einen kurzen Schwanz. Ihr Körper misst etwa 9 bis 12cm. Ihr Schwanz ist 2,5 bis 3,8cm lang. Die Feldmaus bringt in der Regel um die 18 bis 40g (in Ausnahmefällen bis 51g) auf die Waage. Ihr Fell ist an der Oberseite gelblich grau gefärbt, wobei es Abweichungen je nach Verbreitungsgebiet gibt. Im Westen ist sie mehr bräunlich, im Osten mehr gräulich gefärbt. Ihre Unterseite ist weißlich gefärbt, manchmal mit einem rostgelben Überhauch.

Die Erdmaus (Microtus agrestis) sieht der Feldmaus optisch sehr ähnlich. Ihr Fell ist allerdings dunkler und struppiger. Zudem bevorzugt die Erdmaus weniger trockene, kühlere Böden.

Fortpflanzung

Die Feldmaus legt ihr Nest etwa einen halben Meter tief in der Erde an. Zum Auspolstern verwendet sie Halme. In einem Jahr gibt es mehrere Würfe, die in der Regel aus vier bis sechs Jungen bestehen. Bei optimalen Bedingungen (hohes Nahrungsangebot, günstige Witterungen) können auch Würfe mit bis zu 13 Jungmäusen vorkommen. Wie bei der Hausmaus bildet auch die Feldmaus Nestgemeinschaften mit mehreren Weibchen des Familienverbandes.

Durchschnittlich beläuft sich die Tragezeit der Feldmaus auf 21 Tage. Neugeborene Feldmäuse wiegen um die 1,4g. Sie sind zunächst blind. Nach 11 Tagen werden die Augen geöffnet. Das Weibchen säugt die Jungmäuse etwa für einen Zeitraum von 17 bis 19 Tagen.

Die jungen Weibchen erreichen bereits während der Säugezeit mit einem Alter von 12 bis 14 Tagen die Geschlechtsreife und werden oft auch sofort begattet. Deshalb kann ein junges Feldmausweibchen schon im Alter von nur 33 Tagen selber Junge werfen. Auch die Feldmausmutter wird meist sofort nach dem Werfen der Jungen erneut begattet, was zur Folge hat, dass sie sobald sie mit dem Säugen eines Wurfes fertig ist, sofort wieder neue Jungmäuse wirft.

Befall

Das Vorhandensein sowohl der Feldmaus als auch der Erdmaus wird durch typische Wühlmaus-Straßen erkennbar. Dabei handelt es sich um ausgetretene Wechsel zwischen den Wohnlöchern.

Schadwirkung

Die Feldmaus ernährt sich von ober- und unterirdischen Pflanzenteilen. Wenn die betroffenen Pflanzen nicht vollständig abgefressen werden, gehen sie meist trotzdem zugrunde.

Daneben kann es auch zu einem (kurzzeitigen) Eindringen der Feldmaus in die Wohnung kommen, was mit der üblichen Schadwirkung der Schadnager einhergeht.

Weitere Informationen:

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae