Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Maulwurf

Maulwurf – Talpa europaea

Kennzeichen und Allgemeines

Maulwurf - lästig im GartenDer Körper des Maulwurfs ist etwa 13 bis 15cm lang, walzenförmig und mit einer samtschwarzen Färbung versehen. Er wiegt circa 65 bis 120g. Der Maulwurf verfügt über große, breite Grabhände und einen kleinen, unbehaarten Schwanz. Seine kleinen Augen und kleinen Ohrmuscheln liegen verborgen im Fell.

Der Name Maulwurf bedeutet „Erdwerfer“ und ist vom althochdeutschen molta für Erde abgeleitet.

Der Maulwurf ist ein Einzelgänger, der unterirdisch lebt und mit den Spitzmäusen verwandt ist. Wie die Spitzmaus ist auch der Maulwurf ein Insektenfresser mit einem hohen Nahrungsbedarf. Zu seiner Hauptbeute Maulwurfgehören Regenwürmer, Maulwurfsgrillen, Schnecken, Engerlinge, Puppen und unterirdisch lebende Raupen. Täglich nimmt er etwa die Hälfte seines Körpergewichtes an Nahrung zu sich. Er legt in seinem Gangsystem Vorratskammern an, wo er Regenwürmer aufbewahrt, die er durch einen Biss gelähmt hat. Von diesen Vorräten ernährt sich der Maulwurf vor allem im Winter, da er keinen Winterschlaf hält.

Manchmal sind piepsende oder zwitschernde Lautäußerungen von ihm zu vernehmen.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit der Maulwürfe ist zwischen April und Juni, wobei es bei der Suche nach einem Weibchen häufiger zu heftigen Kämpfen zwischen den Männchen kommt. Das Maulwurf-Weibchen legt tief unter der Erde eine Nestkammer an, wo es drei bis vier Junge zur Welt bringt. Die Jungen sind zunächst hell gefärbt, nackt und blind. Nach drei Wochen können die Jungen sehen. Sie werden etwa vier Wochen vom Weibchen gesäugt.

In der Regel wirft das Maulwurf-Weibchen zweimal in der Paarungszeit.

Befall

Das sich ein Maulwurf im Garten angesiedelt hat, ist unschwer an den so genannten Maulwurfshügeln zu erkennen. Dabei handelt es sich um Anhäufungen lockerer Erde, die er beim Anlegen seiner Jagdgänge ans Tageslicht befördert.

Schadwirkung

Durch die Grabtätigkeit des Maulwurfs werden Rasenflächen „zerstört“ beziehungsweise verunstaltet. Außerdem werden durch das Graben auch Pflanzenwurzeln gelockert oder zerstört.

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae