Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Insekten -> Schaben

Schaben / Kakerlaken –
Blattodea oder Blattaria

Schabe von untenDie Schaben werden oft auch als Kakerlaken, Küchenschaben oder Küchenkäfer bezeichnet. Daneben gibt es eine Vielzahl an Ausdrücken für diese Tierchen, die regional Anwendung finden. So bezeichnet der Bayer die Schaben als „Preußen“, der Rheinländer nennt sie „Franzosen“ und der Bade spricht von „Schwaben“, wenn er Schaben meint. In anderen Ländern heißt die Schabe cockroach oder nur roach (englischer Sprachraum), la blatte (Frankreich) oder cucaracha (Spanien). Die wertfreie, biologisch korrekte Bezeichnung ist allerdings der Ausdruck Schabe.

Die Körper der Schaben haben einen ovalen Umriss. Sie haben lange Fühler und gleichförmige Laufbeine. Optisch haben die Schaben eine große Ähnlichkeit mit Käfern, lassen sich aber durch die Körperanhänge unterscheiden und haben rein wissenschaftlich betrachtet mit diesen nichts zu tun.

Die Schaben gehören zu den ältesten Insekten. Aufgrund von Versteinerungen wissen wir, dass es die Schaben in nahezu identischem Erscheinungsbild bereits vor 300 Millionen Jahren auf der Erde gegeben hat. Sie zeichnen sich durch ein ausgeprägt hohes Anpassungsvermögen aus. Insgesamt gibt es mehrere Tausend verschiedene Arten von Schaben, von denen nur einige wenige eine Rolle als Schädling bzw. in der Schädlingsbekämpfung spielen.

Schaben bevorzugen Lebensräume mit ausreichend Nahrung, ausreichend Wärme, hoher Feuchtigkeit und konstant dunklen Verstecken. Unternehmen in denen Lebensmittel hergestellt oder verarbeitet werden, bieten den Schaben in der Regel diese Bedingungen. Dazu gehören Metzgereien, Bäckereien, Molkereien, Brauereien, Gastronomiebetriebe, Großküchen, Heime, Sanatorien oder Krankenhäuser. Daneben finden Schaben häufig auch in Gewächshäusern oder zoologischen Gärten optimale Lebensbedingungen vor.

Da die Schaben zu den Vorratsschädlingen zählen und zudem als extreme Krankheitsüberträger in vielerlei Hinsicht ebenfalls ernstzunehmende Hygieneschädlinge bzw. Gesundheitsschädlinge sind, ist ihre Bekämpfung sogar gesetzlich vorgeschrieben. Verankert ist die Schabenbekämpfung in §13 des Bundesseuchengesetztes und in der Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV).

Schaben in der Detailvorstellung:

Weitere Informationen:

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae