Sie befinden sich hier: Startseite -> Schädlinge -> Schädlinge-Lexikon -> Insekten -> Käfer -> Rotbrauner Reismehlkäfer

Rotbrauner Reismehlkäfer –
Tribolium castaneum

Kennzeichen und Allgemeines

Rotbrauner Reismehlkäfer - Vorratsschädlinge auf JARKOW.deDer Körper des Rotbraunen Reismehlkäfers ist länglich geformt und etwa 2,5 bis 4,4mm lang. Brust und Hinterleib des rotbraunen Reismehlkäfers verlaufen optisch ineinander. Seine Fühler zeigen an den Enden keulenförmige Verdickungen.

Die Larven des Rotbraunen Reismehlkäfers sind bis zu 8mm lang, gelb bis gelbbraun gefärbt und mit kurzen gelblichen Haaren bedeckt.

Der Rotbraune Reismehlkäfer gehört der Familie der Schwarzkäfer (Tenebrionidae) an. Er ist flugunfähig.

Ursprünglich stammt der Rotbraune Reismehlkäfer aus aubtropischen und tropischen Regionen in Afrika, Indien und Südostasien. Hierzulande wurde er durch Nahrungsmittelimporte eingeschleppt.

Fortpflanzung

Das Weibchen des Rotbraunen Reismehlkäfers legt pro Tag circa 2 bis 3 Eier am Nährsubstrat ab. Die Larven schlüpfen bereits einige Tage nach der Eiablage und entwickeln sich in einem Zeitraum von 1 bis 3 Monaten über verschiedene Zwischenstadien und die Verpuppung zum erwachsenen Käfer (Imago).

Die Lebenserwartung der ausgewachsenen Rotbraunen Reismehlkäfer liegt bei einem Jahr.

Befall

Beim Rotbraunen Reismehlkäfer stehen vor allem Reis und Reismehl, Mehl, Back- und Teigwaren, Getreide und Getreideerzeugnisse, Rosinen, Sämereien, Erdnüsse, Kakao, Gewürze, getrocknetes Pflanzenmaterial (insbesondere Arznei- und Gewürzkräuter) und Feigen auf dem Speiseplan. Der rotbraune Reismehlkäfer frisst Getreidekörner und andere Körnerfrüchte erst nach einer vorherigen Beschädigung an bzw. aus.

Ein Befall tritt häufig in Betrieben die Lebensmittel verarbeiten auf. Vor allem zeigt sich der Rotbraune Reismehlkäfer als Vorratsschädling in Mühlen und Getreidesilos.

Schadwirkung

An den befallenen Lebensmitteln sind äußerlich und innerlich Fraßschäden erkennbar. Zudem sind sie mit Kot, Larven, Puppen und Resten der Häutung durchsetzt. Der Geruch ist dumpf und muffig. Vom Rotbraunen Reismehlkäfer befallenes Mehl zeigt eine rosa Färbung und riecht scharf nach den Chinonsekreten, die die Käfer ausscheiden.

Der Rotbraune Reismehlkäfer kann Zwischenwirt und Überträger von Bandwürmern sein.

Maulwurf und Spitzmaus

Waschbär

Schädlinge von A-Z

(Lateinische Namen)


A: Acanthoscelides obtectus, Acheta domesticus, Anthrenus spec., Apodemus flavicollis, Apodemus sylvaticus, Argas reflexus, Arvicola terrestis, Arvicolinae, Attagenus pellio
B: Balaustium murorum, Blattaria, Blatta orientalis, Blattella germanica, Blattodea, Bombus
C: Calliphora erythrocephala, Calliphora vicina, Camponotus ligniperda, Carpophilus hemipterus, Cimex lectularius, Coleoptera, Columba livia domestica, Columba palumbus, Crocidura russula, Cryptolestes ferrugineus, Cryptophagidae, Culex pipiens
D: Dermanyssus gallinae, Dermatophagoides facrinae, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermestes lardarius, Drosophila spec.
E: Ectobius sylvestris, Eliomys quercinus, Ephestia elutella, Ephestia kuehniella
F: Fannia canicularis, Formicoidea
G: Gibbium psylloides, Glis glis, Gnathocerus cornutus
H: Harmonia axyridis, Hofmannophila pseudospretella
I: Ixodes ricinus
K: Kleidocerys resedae
L: Lasioderma serricorne, Lasius brunneus, Lasius emarginatus, Lasius fulginosus, Lasius niger, Lathridiidae, Lepisma saccharina, Linepithema humile, Lucilia sericata
M: Martes foina, Microtus agrestis, Microtus arvalis, Monomorium pharaonis, Musca domestica, Mus musculus, Muscardinidae, Muscardinus avellanarius, Myodes glareolus, Myoxus glis
N: Necrobia rufipes, Nemapogon granellus, Niptus hololeucus
O: Ondatra zibethica, Orizaephilus mercator, Oryzaephilus surinamensis
P: Paravespula germanica, Paravespula vulgaris, Periplaneta americana, Periplaneta australasiae, Plodia interpunctella, Pollenia rudis, Porcellio scaber, Procyon iotor, Psocoptera, Psychodidae, Ptinus fur, Ptinus tectus, Pyrrhocoris apterus
R: Rattus norvegicus, Rattus rattus, Rhaphigaster nebulosa, Rhipicephalus sanguineus, Rhizopertha dominica
S: Sarcophaga carnaria, Siphonaptera, Sitophilus granarius, Sitophilus oryzae, Stegobium paniceum, Streptopelia decaocto, Supella longipalpa
T: Talpa europaea, Tapinoma melanocephalum, Tenebrio molitor, Tetramorium caespitum, Thaumatomyia notata, Thaumetopoea processionea, Thermobia domestica, Tinea pellionella, Tineola bisselliella, Tribolium castaneum, Tribolium confusum, Tribolium destructor, Trogoderma angustum, Trogoderma granarium
V: Vespa crabro, Vespidae